Das Praktikum

Direkt vorneweg: Das Praktikum bei unserer Initiative ist KEINE PFLICHT zur Mitgliedschaft. Jeder ist bei uns willkommen, und wir freuen uns über jeden, der sich einbringen möchte. Ob das mal mehr, mal weniger ist, spielt keine Rolle. Für alle, die damit kein Praktikum machen möchten, wird es am Ende der Mitgliedschaft ein schniekes Arbeitszeugnis geben damit auch alles schön gewürdigt werden kann. Nun jedoch zum eigentlichen Thema: Das Praktikum oder
eher die Praktika sind in drei verschiedene Bereiche unterteilt: TV, PR und WEB.

Der Stundenzettel

Wenn ihr einen heiß begehrten Praktukumsplatz ergattern konntet, gestalten wir dieses wie ein “reguläres” 8wöchiges Praktikum bei irgendeiner Gesellschaft oder Firma. Das beinhaltet ein Stundenkontingent von 300 Stunden. Mit einem Stundenzettels soll protokolliert werden, was wie lange und wann genau getan wurde.

Doch lasst euch auf keinen Fall abschrecken! Was ihr auf den Stundenzettel schreibt, ist nicht nur penibel die gezählten und abgerundeten Minuten, in denen ihr eine Kamera in der Hand hattet. Auf den Stundenzettel kommt ALLES, was mit der Arbeit von CampusTV zu tun hat. Dazu gehört bspw. die Anfahrt zu und Rückfahrt von einem Dreh genauso, wie das Schreiben eines Protokolls von zu Hause. Bei 30 Minuten wird jeweils zur vollen Stunde aufgerundet, deshalb schreibt bitte auch NUR VOLLE STUNDEN AUF DEN ZETTEL! Damit das ganze auch übersichtlich kontrolliert werden kann, könnt ihr euch jede eingetragene Leistung bei der jeweiligen Formatssitzung (oder bei der großenRedaktionssitzung) bei dem CvD des entsprechenden Formats unterschreiben lassen. Damit fällt auch eine extrem wichtige Aufgabe auf die CvDs Sie haben die Verantwortung, Überblick über alle Mitglieder des Formates zu behalten.

“Aber wie zur Hölle soll ich verdammte 300 Stunden zusammenkriegen?! Was soll der shit?” Fragt ihr euch jetzt sicher. Lasst uns euch versichern: Es ist machbar. Und zwar mit ein wenig Engagement super easy. Allein alle großen Redaktionssitzungen + die Formatssitzungen ergeben 52 Stunden pro Semester bei einer Pauschale von 2 Stunden pro Sitzung. Und diese sind safe, ganz egal, wie lange eine Sitzung dauert. Und nochmal zurück zu den CvDs: Diese bekommen aufgrund der Verantwortung natürlich einen Bonus: Die vollen 150 Stunden für ein ganzes Semester sind für einen Chef vom Dienst 100%
sicher!

Und es geht noch weiter! Für jeden, der seit mindestens einem Semester bei CampusTV ist, fällt nun ein Stein vom Herzen: Für euch gibt es 150 Stunden gratis auf die Kappe. Ihr habt quasi die Hälfte schon geschafft. Mit dieser Methode versuchen wir einerseits, ein komplett umgekrempeltes System “mitten
im Jahr” zu etablieren, ohne irgendjemanden groß anzupissen. Wir hoffen, wir schaffen das hiermit.

Die Führerscheine/Workshops

Damit eure bei uns erlangten (oder ausgearbeiteten) Fähigkeiten auch schön prägnant auf
dem Zeugnis zu sehen sein können, haben wir insgesamt vier Führerscheine eingeführt: Behaviour on Set, Equipment, Schnitt und Design.Diese Führerscheine sind auch teilweise Voraussetzung für den Erhalt eines bestimmten Praktikums. Klingt kompliziert, ist es aber nicht:

  TV-Praktikum PR-Praktikum WEB-Praktikum
Pflicht Behaviour on Set
Equipment
Schnitt
Schnitt
Design
nach Bedarf
Optional Design Behaviour on Set
Equipment

 

Bevor wir etwas näher auf die Führerscheine bzw. Workshops eingehen, sollten wir aber noch ein paar Dinge klären. Wo liegt überhaupt der Unterschied zwischen Führerschein und Workshop? Und in welchem Rahmen finden diese Workshops statt? Also. Nehmen wir den SchnittWorkshop als Beispiel. Absolviert ihr erfolgreich den Workshop, so heißt das noch nicht gleich, dass ihr den Führerschein bekommt. Benötigt dafür wird zusätzlich die aktive Mitarbeit bei mindestens einem Format für mindestens ein Semester im Schnitt. Heißt, zu der Theorie gehört auch noch Praxis. Logisch, oder? Nun zu der Gestaltung der Workshops: Diese sollen in kleinen Gruppen á 56 Leute stattfinden und nicht länger als 2 Stunden dauern. Geleitet werden diese entweder von einem der Chefredaktion, oder von (WICHTIG) Freiwilligen! Ihr könnt euch jederzeit bei uns melden, wenn ihr einen der Workshops leiten möchtet, anstatt “nur” daran teilzunehmen. Das nimmt einerseits uns Arbeit ab, andererseits können wir dadurch Workshops über das gesamte Semester anbieten (und vorallem mehr als nur einen pro Semester!). Zuguterletzt wird jeder Workshop pauschal ebenso 2 Stunden geben außer für die Freiwilligen. Diese bekommen sowohl Stundentechnisch einen Bonus, als auch später für ihr Praktikumszeugnis.

Downloads

Leitfaden zum Praktikum – Praktikumsordnung 2013
Meldebogen Praktikum – Bachelor/Master – Fakultät 1 – 2013

Stundenzettel